Erzählung - Bestien Lucy (Bd. 4) - Gorgoz Weltensucher (Bd. 2) - Siedler Roman - 2048 Adromenda (Bd. 1) - Die Königskinder von Adromenda Lucy (Bd. 3) - Der Bund der Drei Lucy (Bd. 2) - Im Herzen des Feindes

Aktuelles

Der zweite Band der SF-Serie Weltensucher (Siedler) ist als eBook und Taschenbuch bereits auf einigen Plattformen erschienen und wird in wenigen Tagen auf allen wichtigen Plattformen erhältlich sein. ...
Der erste Band (Die Königskinder von Adromenda) des zweibändigen Fantasy-Romans Adromenda ist als eBook und Taschenbuch erhältlich. Der zweite Band (Das Geheimnis von Adromenda) wird in 2019 erscheinen. ...
Die beliebte Erzählung Geisterschiff ist weiterhin KOSTENLOS erhältlich. Sie wird als eBook auf vielen Plattformen angeboten. ...

In Google TOP 100 !!!

Geisterschiff:

Nr. 43. in TOP Free Google-eBooks

In iTunes TOP 100 !!!

In Kobo TOP 100 !!!

Hintergründe zu den fantastischen Elementen der Geschichte

Auf dieser Seite möchte ich diejenigen Elemente der Geschichte, die nach dem heutigen Stand von Wissenschaft und Technik eher fantastisch oder gar utopisch anmuten, wenigstens plausibel machen.

Reisen mit Geschwindigkeiten nahe der Lichtgeschwindigkeit

Lucys schwarzer Pfeil fliegt mit neunzig Prozent der Lichtgeschwindigkeit zu den Planeten unseres Sonnensystems. Diese Vorstellung widerspricht zwar keinen heute bekannten physikalischen Gesetzen, ich halte sie trotzdem für auch in Zukunft technisch nicht machbar. Es ist zu schwierig, die dafür notwendigen Energien zur Beschleunigung und Abbremsung aufzubringen. Womöglich ist dieser Teil der Geschichte unrealistischer als die Sprünge über Entfernungen von Lichtjahren (siehe unten).

Aber wer weiß, vielleicht stehen Menschen in ein paar Tausend Jahren Energien in ganz anderen Größenordnungen zur Verfügung als uns heute.

Künstliche Gravitation

Klassisch kann man künstliche Gravitation nur durch Beschleunigung erzeugen. Eine Möglichkeit wäre Raumschiffe zu bauen, die aus zwei bewohnbaren Teilen bestehen, die zum Beispiel durch ein Gestänge verbunden sind und um einen gemeinsamen Mittelpunkt kreisen. Durch die Fliehkräfte hätten die Bewohner der beiden Kammern ein künstliches Schwerkraftfeld, das sie auf dem Boden halten würde.

Ein Generator für künstliche Schwerkraft, wie er in dem Weltraumabenteuer ›Lucy‹ beschrieben ist, gibt es natürlich bisher nicht. Allerdings wird Gravitation in der Relativitätstheorie durch eine Krümmung des Raumes erzeugt. Vielleicht gelingt es eines Tages, den Raum künstlich zu krümmen. Dann wäre prinzipiell auch ein Schwerkraftgenerator möglich.

Interstellare Sprünge

So etwas gibt es zurzeit natürlich auch noch nicht. In Science Fiction Romanen hat es dazu schon die verschiedensten Ideen gegeben, wie Krümmung des Raums (Warp-Antrieb) oder den Hyper-Raum (Überlichtgeschwindigkeitsflug). Ich füge im Weltraumabenteuer ›Lucy‹ diesen Ideen eine weitere hinzu:

In der Elementarteilchenphysik rechnet man auch heute schon mit Wellengleichungen, redet aber dennoch von Teilchen. Man hat ihnen den Namen ›Quanten‹ gegeben, weil man sich unter ihnen Teilchen vorstellt, die sich gleichzeitig wie Wellen verhalten.

Ich denke, es müsste genau umgekehrt sein. In meiner Vorstellung besteht die Materie aus Wellen. Die Verhaltensweisen, die an Teilchen erinnern, führe ich durch meine Überlegungen auf den Messvorgang zurück, der ja letztendlich die physikalischen Prozesse auf der Ebene unterhalb eines Atoms in unserer makroskopischen Welt sichtbar macht.

Im Unterschied zu den gängigen Vorstellungen gehe ich davon aus, dass die Wellengleichungen, mit denen heute gerechnet werden, eine direkte Beschreibung der Materie darstellen. Diese ›Materiewellen‹ müsste man daher auch beeinflussen können. Damit wären zumindest theoretisch auch spontane Sprünge zwischen weit (Lichtjahre) entfernt liegenden Punkten möglich.

Leider konnte ich bisher diese Idee nicht beweisen, die ich als junger Physikstudent entwickelt habe. Unter dem Menüpunkt Hintergründe/Materiefelder habe ich meine Ideen zu diesem Thema aufgeschrieben. Vielleicht regen diese Gedanken ja einen jungen Leser oder eine junge Leserin dazu an, auf diesem Gebiet zu forschen.

Strahlenwaffen

So etwas gibt es natürlich auch noch nicht, Gott sei Dank. Obwohl mich wundert, dass die Waffenindustrie solche Waffen noch nicht entwickelt hat. Die Menschheit war sonst doch immer sehr erfinderisch, wenn es darum ging, sich gegenseitig möglichst effektiv umzubringen.

Im Ernst: Bisher sind solche Ideen noch an der Größe der Bauteile und der großen Energien gescheitert, die man für solche Waffen brauchen würde. Bei dem Zerstörungsmodus kann man sich hocheffektive Laser vorstellen. Bei dem Betäubungsmodus könnte es sich um konzentrierte elektromagnetische Wellen handeln, die das Nervensystem von Menschen und anderen Lebewesen lähmen.

Auch wenn ich hoffe, dass solche Waffen nie Wirklichkeit werden, so trifft man sie in den meisten Science-Fiction-Romanen an und sie machen die Geschichte ja auch wirklich spannender .

Empfehlen auf:
Besuche die Lucy Fan-Seite auf Facebook!
Wenn dir Lucy gefallen hat, gebe bitte eine Bewertung dort ab, wo du das Buch gekauft hast!

Kommentare

Fred Kruse (60): Es tut mir wirklich leid, dass ich die Rubrik Aktuelles erst so spät angepasst habe, aber ich verspreche Besserung
Udo Sonnenberg (50): Das die Informationspolitik sehr sehr dürftig ist, kann ich Herrn Willms nur zustimmen. Schade.
sascha willms (43): Schade das man keinerlei Informationen über den derzeitigen Stand von Weltensucher Band 2 erhält. Jetzt sind wir schon weit über dem ersten Quartal und noch immer keine Infos..
Udo Sonnenberg (50): Von den beiden Reihen Lucy und Weltensucher bin ich begeistert, wobei Weltensucher gegenüber Lucy leider deutlich abfällt. Lucy ist irgendwie spannender und weniger langatmig geschrieben. Bin trotzd ...
sascha willms (43): Kommt der 2the Band von Weltensucher dieses Jahr noch?
Ich bin so gespannt wie es weitergeht...